Nachrichten

Auswahl
Foto: SPD Niedersachsen, ASF Niedersachsen
 

SPD-Frauenprogramm Frau .Macht. Zukunft - Neues SPD Frauenprogramm

"Frau .Macht .Zukunft - die SPD macht ernst!" Mit diesem Satz leitete Petra Tiemann, Stade, Vorsitzende des SPD-Bezirks Nord-Niedersachsen, in die Vorstellung des neuen SPD-Frauenprogramms vor dem Landesausschuss der Niedersächsischen Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen ,ASF, in Verden, ein.
Der sinkende Anteil von Frauen in den Kommunalräten, die Tatsache, dass es in 38 niedersächsischen Landkreisen nur 2 SPD-Landrätinnen gebe, sei nicht zufriedenstellend und deutlich zu gering, so Petra Tiemann. mehr...

 
 

Hinweis zu einem Artikel im "Vorwärts": Ohne Quote geht es ( leider ) immer noch nicht!

Die Einführung der Frauenquote bei der SPD war vor 30 Jahren umstritten. Aber auch heute zeigt es sich, dass sie immer noch ein hilfreiches Instrument ist, um Frauen auf vordere Plätze zu setzen", so Annegret Ihbe, ASF in Niedersachsen. Ein Blick zurück , wie in diesem Artikel dargestellt, zeigt auf , wie wir Frauen darum kämpften, nach "vorn", zu kommen." Und es geht weiter.
(Link zum Artikel im "Vorwärts"):
https://www.vorwaerts.de/artikel/30-jahren-frauenquote-spd-land-veraenderte mehr...

 
Foto: SPD-Niedersachsen, ASF-Niedersachsen, A. Ihbe
 

"Modernes Einwanderungsgesetz - Jetzt" Niedersächsische Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen tagte in Verden

Braunschweig/Verden - Die Niedersächsische Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen, ASF, hat am 16.06.18 auf ihrer turnusgemäßen Landesausschuss-Sitzung in Verden Anträge zur ASF-Bundesfrauenkonferenz beraten: " Die ASF Niedersachsen wird sich auf der Bundeskonferenz in Saarbrücken deutlich einsetzen für ein neues modernes Einwanderungsgesetz, eine verbesserte Krankenhausversorgung und Hebammenversorgung und für die Anerkennung von Ehrenamtsjahren auf die Rente", so Annegret Ihbe, Sprecherin der Niedersächsischen ASF. mehr...

 
Foto: ASF Niedersachsen, Annegret Ihbe
 

Niedersächsische ASF im Gespräch mit Sozialministerin Dr. Carola Reimann

Die Niedersächsische Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratische Frauen, ASF, hatte Gelegenheit im Gespräch mit Dr. Carola Reimann, Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung aus der Fülle der sozialpolitischen Herausforderungen einige Bereiche zu erörtern, wie die Sicherstellung der Hebammenversorgung und der Pflege, der Weiterentwicklung von Frauenhäusern, und auch der Weiterentwicklung der Gleichstellung. mehr...

 
 

Niedersächsische Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen, ASF fordert Lohngerechtigkeit : Jetzt!

"Rund 77 Tage länger müssen Frauen immer noch auch im Jahr 2018 arbeiten, um auf das gleiche Jahresgehalt von Männern zu kommen", beklagt Annegret Ihbe , Sprecherin der Niedersächsische Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratische Frauen , ASF. Diese Feststellung ist nicht neu und mit dem "Equal Pay Day, einem Aktionstag für Entgeltgleichheit wird seit 2008 und auch wieder am 18.März 2018 auf diese Lohnungerechtigkeit zwischen Mann und Frau aufmerksam gemacht. mehr...

 
Foto: ASF Niedersachsen
 

Aktion zum Internationalen Frauentag am 08.03.2018 "Heraus mit dem Frauenwahlrecht" 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland

Zur Aktion zu"100 Jahre Frauenwahlrecht" hatte der Landesfrauenrat die Mitgliedsverbände am Internationalen Frauentag am 08. März nach Hannover eingeladen. Auch "Anita Augspurg", 1857 - 1943 , war durch die Schauspielerin Birgit Scheibe erschienen. Sie war führend in der Frauenbewegung und hatte maßgeblichen Anteil daran, dass Frauen das aktive und passive Wahlrecht erhielten. mehr...

 
Foto: ASF Niedersachsen
 

Niedersächsische Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen ,ASF, fordert: Ein starkes Signal : 08.März - Feiertag für alle

Die ASF Niedersachsen hat am Wochenende in Verden getagt und unterstützt mehrheitlich den Vorschlag, den Internationalen Frauentag , 08.März als zusätzlichen Feiertag auszuwählen. mehr...

 
 

Kommunale Gleichstellungsbeauftragte in Niedersachsen gestärkt ASF : Lange erkämpft - und jetzt mit rot-grüner Mehrheit im Landtag beschlossen

Das neue Niedersächsische Kommunalverfassungsgesetz wurde am 26.Oktober 2016 mit der rot-grünen Mehrheit im niedersächsischen Landtag beschlossen, mit großer Auswirkung. Dr. Thela Wernstedt, frauenpolitischen Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion hat sich intensiv dafür eingesetzt und berichtet über den Erfolg, dass nun Kommunen mit mehr als 20.000 Bewohnerinnen und Bewohnern
- eine Gleichstellungsbeauftragte bestellen müssen
- hauptberuflich
- und deren Abberufung ist erschwert mehr...

 
 

ASF fordert: "Bildung statt Zwangsehen"

Die Niedersächsische Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen, ASF, begrüßt die Überarbeitung des Gesetzes zu „ Ehemündigkeit und Zwangsehen“ durch das Bundesjustizministerium.“ Schon lange fordert die ASF ein Verbot von Zwangsehen“, stellt die ASF-Landesvorsitzende Annegret Ihbe fest. „Junge Mädchen, teilweise erst 13 oder 14 Jahre alt, Flüchtlingsmädchen, werden unter Zwang verheiratet. Physische und psychische Not sind die Folgen.“ Ein Antrag zur Überarbeitung des Gesetzes wurde schon vor einiger Zeit durch die ASF des Bezirks Braunschweig auf der ASF-Bundeskonferenz eingebracht und beschlossen. mehr...

 
Foto: SP-Landesverband Niedersachsen
 

ASF-Bezirk Braunschweig: "Längst überfälliger Beschluss: Nein ist nein"

Die Niedersächsische Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen, ASF, der SPD begrüßt den Beschluss des Bundestags zum Sexualstrafrecht ausdrücklich. Die ASF hat seit längerer Zeit eine Strafverschärfung im Sexualstrafrecht immer wieder gefordert.

Mit der Änderung des Sexualstrafrechts wird der Grundsatz: „Nein ist nein" verankert. Es reicht aus, wenn das Opfer die Ablehnung durch Kopfschütteln oder Weinen zum Ausdruck bringt. Damit macht sich strafbar, wer Sex mit Gewalt oder Gewaltandrohung erzwingt. mehr...

 

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22