Aufruf zum Girls Day – Mädchen-Zukunftstag 2010

 

10 Jahre - Girls Day

Seit 10 Jahren ist der Girls Day ein Tag, der Mädchen in den Schulen die Möglichkeit gibt die Arbeitswelt in Technik, Handwerk, Ingenieur- und Naturwissenschaften kennen zu lernen.

Nach Erhebungen sind auch in den letzten Jahren in Metall- und Elektroberufen nur 2,7 Prozent der neuen Auszubildenden weiblich. Unter den zehn meist gewählten Ausbildungsberufen von Mädchen ist kein technischer Beruf zu entdecken.

Wissenschaftliche Studien gehen davon aus, dass bis zum Jahr 2013 rund 330.000 Akademikerinnen und Akademiker fehlen, davon allein 70.000 aus dem Bereich der Naturwissenschaften und rund 85.000 aus den Ingenieurwissenschaften.

Vor wenigen Tagen haben wir im Rahmen des „Tages der Entgeltgleichheit“ (Equal Pay Day) auf die Berufswahl und Berufsausübung als eine wesentliche Ursache für die Einkommensunterschiede zwischen Männern und Frauen hingewiesen. Wir hoffen, dass sich Mädchen im Rahmen des Girls Days besonders über einen technischen und naturwissenschaftlichen Berufseinstieg informieren. Diese Berufe verbinden anspruchsvolle Ausbildung, gute Bezahlung, erfüllende Arbeit und gute Entwicklungsmöglichkeiten.

Wir fordern weitere Anstrengungen von Eltern, Schulen und Berufsberatern, Mädchen neue und ungewöhnliche Berufe nahe zu bringen.


Wir wollen:
Berufe für Frauen
statt Frauenberufe!

Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen - Niedersachsen
 

Verfügbare Downloads Format Größe
Aufruf zum Girls Day als Flugblatt PDF 21 KB
Hitliste der Mädchen-Berufe PDF 15 KB
 
    Gleichstellung     Niedersachsen
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.