SPD-Frauen rollen „roten Teppich“ in Hannover aus

Frauen entrollen den Roten Teppich
 

ASF Niedersachsen: Frauenpolitik ist Zukunftspolitik

„Es geht um die Gleichberechtigung“, so die Bundestagsabgeordnete Edelgard Bulmahn und die Landesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) Niedersachsen, Ulla Groskurt. Mit diesem Motto eröffneten die Niedersächsischen SPD-Frauen ihre landesweite Aktion „Roter Teppich“ in der Innenstadt von Hannover.

„Auf der Grundlage freiwilliger Vereinbarungen kommen wir mit der Gleichstellungspolitik nicht weiter“, war die Hauptbotschaft, die auf einem Teil des Teppichs wesentliche Punkte bisher erreichter Ziele in der Gleichstellungspolitik dokumentiert, aber auch die wesentlichen politischen Ziele konkreter Vorstellungen für die neue Regierungspolitik enthält. „Wir brauchen Gesetze, auf die sich die Frauen berufen können“, so die ASF-Landesvorsitzende.„Frauen in Führungspositionen, Rahmen für Arbeitszeitgestaltungen, gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit und eine Kinderbetreuung müssen konkret umgesetzt werden.“

Der rote Teppich fand dann auch viel Aufmerksamkeit und bot über seine aufgetragenen Thesen reichlich Gesprächsstoff für interessierte Passantinnen. „Wer wie Angela Merkel in der Frauenzeitschrift EMMA den Frauen, die für gleiche Arbeit weniger verdienen als ihre Kollegen, rät, selbstbewusst zum Chef zu gehen, verkennt die Wirklichkeit“, so eine Betriebsrätin in einem Gespräch. „Mit dieser Unverbindlichkeit sei den Frauen nun wirklich nicht geholfen und das Problem nicht zu lösen“.

„Die Gleichstellung der Frau“, so die Bundestagsabgeordnete Edelgard Bulmahn, „ist eines der ältesten Ziele der sozialdemokratischen Frauenpolitik. Vor 90 Jahren hat die SPD das Frauenwahlrecht erkämpft. Mit unserer Politik ist das Leben der Frauen in Deutschland in vielen Bereichen verbessert worden. Über die Hauptziele hinaus müssen wir in allen Bereichen an der Gleichstellung für Frauen arbeiten.“

Frauen entrollen den Roten Teppich
Die ehemalige Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmann (2.v.li.) und die AsF-Vorsitzende Ulla Groslurt (3.v.li.) entrollen zusammen mit weiteren Frauen der Roten Teppich der AsF.
Der Rote Teppich der AsF
Der "Rote Teppich" der AsF mit Erreichtem und Forderungen zur Frauenpolitik
 
    Gleichstellung     Niedersachsen     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.