Ingenieurin: Für Mädchen ein Berufsfeld mit Zukunft

 

Die Gewinnung weiblicher Fachkräfte ist wichtig, aber: Frauen in Technikberufen sind überdurchschnittlich häufig arbeitslos, so die Landesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) in Niedersachsen, Ulla Groskurt. "Die mittelfristig angelegte Strategie zur Gewinnung von mehr weiblichen Fachkräften ist wichtig und richtig, denn zweifellos werden Unternehmen künftig mehr denn je auf Ingenieurinnen angewiesen sein", urteilt die ASF-Landesvorsitzende. Sie fordert die Landesregierung auf, nicht nur good-will für die Zukunft zu zeigen, sondern auch die große politische Herausforderung der überdurchschnittlich hohen Arbeitslosenquote bei Ingenieurinnen zu sehen und in diesem Bereich Maßnahmen zu ergreifen. Obwohl lediglich gut ein Zehntel aller sozialversicherungspflichtig beschäftigten Ingenieure weiblich sind, sind sage und schreibe ein Viertel aller arbeitslos Gemeldeten in diesem Bereich Frauen. Dieser Anteil hat sich trotz des allseits beklagten aktuellen Fachkräftemangels noch verfestigt.

Mentoring - Projekt für Ingenieurinnen / 447 Millionen ESF-Mittel

Ulla Groskurt fordert deshalb von der Niedersächsischen Landesregierung einen Schwerpunkt "Frauenbeschäftigung in technischen Berufen" einzurichten. Dazu gibt es durchaus Programme in dem so eine Initiative eingebunden werden kann. Des weiteren fordert die SPD-Abgeordnete die Niedersächsische Landesregierung auf, ein "Mentoring - Projekt für Arbeit suchende und im Erwerb stehende Ingenieurinnen" ins Leben zu rufen und zwar wegen der Einbindung der fachlichen Kompetenzen in Kooperation mit dem Verband deutsche Ingenieure (VDI), dem Verband deutscher Elektroingenieure (VDE) und dem Deutschen Ingenieurinnenbund. Zur Finanzierung der Projekte sollten die neu zugeteilten Mittel des Europäischen Sozialfonds herangezogen werden, so die ASF-Landesvorsitzende. Niedersachsen stehen 447 Millionen Euro aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) für den gesamten Förderzeitraum 2007 bis 2013 zur Verfügung.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.