SPD ist in Niedersachsen die „Frauenpartei“

ulla-groskurt
 

Ulla Groskurt zieht ein Resümee der Kommunalwahlen 2006

Die SPD bleibt in Niedersachsen die Partei, die in den Landkreisen, kreisfreien Städten und Gemeinden die meisten Frauen in kommunale Mandate gebracht hat. Laut einer jetzt vorgelegten Präsentation des Landeswahlleiters hat die SPD in den Kommunalparlamenten in Niedersachsen mit der Wahl von 1.743 Frauen allein 43,4 Prozent aller auf weibliche Kandidatinnen entfallenen Kommunalmandate errungen. Insgesamt kann man aber mit den nur sehr leichten Verbesserungen der Zahl von weiblichen Rats- und Kreistagsmitgliedern nur bedingt zufrieden sein, so die Landesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen ( ASF ) in einer Stellungnahme. Gerade deshalb, so Ulla Groskurt, kommt es jetzt für die Partei und für die ASF darauf an, dieses „große Potential“ zu nutzen und zu fördern. Zu den politischen Zukunftsaufgaben der Kommunalpolitik wird sicherlich gehören, dass die Kreise, Städte und Gemeinden unter den globalen Entwicklungen, Aufgaben für die Schaffung von gesellschaftlichen Sozialräumen übernehmen müssen. Als noch wichtiger erachte ich allerdings die Aufgabe, dass unsere Kommunen in Zukunft die Bedürfnisse von Kindern besonders berücksichtigen müssen. Wer da meint, so die ASF-Vorsitzende, dies gehe ohne oder noch schlimmer gegen die Frauen und ihre Interessen, landet in der Vergangenheit und wird bei den Entwicklungen einer modernen Gesellschaft im Abseits ankommen.

Ausarbeitung der Kommunalwahl 2006

Die SPD ist in Niedersachsen die Partei der Frauen

Bei der Kommunalwahl 2006 sind in Niedersachsen 18.851 Mandatsträger und Mandatsträgerinnen in den Landkreisen Städten und Gemeinden gewählt worden.

Nach Auskunft des Landeswahlleiters errangen bei der Kommunalwahl 2006, 4.015 Frauen ein kommunales Mandat, das ist gegenüber der Kommunalwahl von 2001 insgesamt ein leichtes Plus von 1,4 Prozent

Von den beiden großen Parteien erreichten die Frauen in der:

CDU 1.415 Mandate ( 35,2 Prozent ) aller Frauenmandate
SPD 1.743 Mandate ( 43,4 Prozent ) aller Frauenmandate

Die Zahlen im Einzelnen

Landkreise und kreisfreie Städte

Gesamt 2. 352
davon weiblich 574 24,4 %
CDU 182 7,7 %
SPD 279 11,8 %
Grüne 64 2,7 %
FDP 27 1,2 %
Die Linke 5 0,3 %
WG´s 17 0,7 %

Gemeinderäte

Gesamt 16.499
davon weiblich 3.441 20,9 %
CDU 1.233 7,5 %
SPD 1.464 8,9 %
Grüne 200 1,2 %
FDP 97 0,6 %
REP 1 0,01 %
WG´s 435 2,6 %
Einzelb. 4 0,02 %

Quelle: Pressemitteilung Hannover 10. 01. 2007
Landeswahlleiter Niedersachsen / KW 2006 / 13

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.